Let´s talk about Brotaufstrich, Baby

Ein belegtes Brot mit... Quelle: Pixabay

Was gibt es Schöneres als ein ausgiebiges Frühstück am Sonntag? Ich esse dann am liebsten ein paar Croissants mit Marmelade.

Wenn ich in der Heimat bin, gibt es den Aufstrich sogar selbst gemacht in den Varianten Erdbeere und Pfirsich. In meinem Studentenalltag kaufe ich in der Regel Himbeermarmelade, die schmeckt auch nicht selbst gemacht klasse. Abends ist der klassische Gouda-Käse mein Belag der Wahl, gerne verfeinert mit ein bisschen roter Paprika oder Schnittlauch.
Doch warum erzähle ich euch das? Und warum habt ihr bis hierhin einen Kommentar mit diesem schon sehr banalen Thema Brotaufstrich gelesen?

Wir brauchen ein neues Smalltalk-Thema

Ich habe da so eine Vermutung. Da gibt es gerade eine allumfassende Thematik, von der ihr so satt seid, wie ich nach meinen drei Croissants mit Marmelade am Sonntagmorgen. Corona war, ist und bleibt das Gesprächsthema Nummer eins. Und obwohl die meisten von uns es nicht mehr hören können und wollen, kommt man nur schwer drum herum, ständig über die lästige Thematik zu reden, die uns alle im Griff hat.
Höchste Zeit also für Innovation beim Smalltalk.
Brotaufstrich ist ein Thema, bei dem jeder mitreden kann, bei dem man oft auf einer Wellenlänge ist, das aber auch genug Raum für Kontroversen gibt.
Zum Beispiel die Folgende.

Die Kontroverse

Der Lieblingsaufstrich einer meiner besten Freunde ist Nuss-Nougat-Creme. Ich will keine Werbung machen, aber ihr könnt euch bestimmt denken welche. Ich weiß noch, wie geschockt er war, als ich jenen Aufstrich zum ersten Mal vor seinen Augen mit Butter kombinierte. „Das ist doch viel zu ungesund und der Geschmack kommt da überhaupt nicht zur Geltung!“, fuhr er mich damals an. Und ich erwiderte: „Ich denke, es ist wesentlich ungesünder sich die Dinger dreimal am Tag reinzuhauen, anstatt sich den Genuss vielleicht dreimal im Monat, aber dann mit einer guten alten Butterkombination zu geben“.
Ihr merkt schon, es wurde eine Diskussion, die sich gewaschen hat.
Aber wie seht ihr das eigentlich? Seid ihr Team Butter, Team Solo oder kommt dieser Aufstrich bei euch erst gar nicht aufs Brot?
Für mich sind das in der heutigen Zeit auch interessante Fragen, über die wir uns gerne mal unterhalten können.