Kreuzfahrten stehen gerade nicht sehr hoch im Kurs, aber die Irrfahrt der St. Louis ist eine Passage, die zum Albtraum wird. Im Jahr 1939 lässt die Schiffsreederei Hapag fast 1000 Jüdinnen und Juden an Bord gehen, damit sie nach Kuba auswandern können. Die Geschichte dieser Fahrt bringt das Altonaer Theater nun mit „Die Reise der Verlorenen“ auf die Bühne.

Am Anfang spielte er gegen sich selbst, auch wenn er die Regeln nicht kannte. Die Faszination für das Schachspielen packte Ben schon in jungen Jahren und hat ihn seitdem nicht mehr losgelassen. Bei seinem freiwilligen sozialen Jahr im Hamburger Schach-Club trainiert er jetzt Schüler*innen und bringt den Jüngsten von ihnen das Spielen bei.