umgehört: Veranstaltungstipps aus der Redaktion

Die Veranstaltunsgtipps der Redaktion veröffentlichen wir jeden Donnerstag

Moin! Jeden Donnerstag sammeln die Redakteur*innen von KOPFZEILE für Euch Veranstaltungstipps für die kommende Woche. Diese Woche hat sich Kim umgehört. Es gibt etwas zum Lachen, etwas zum Feiern und etwas zum Staunen: Comedy, Christopher Street Day und Polarlicht-Show.

Barmbek Comedy

Ab dem 6. August findet jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat im Q21 in Barmbek ein Comedy Stand-Up Programm statt. Es treten mindestens vier renommierte Comedians, zum Teil bekannt aus Formaten wie Quatsch Comedy Club, NDR Comedy Contest, Night Wash etc., auf. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Alle weiteren Infos findet ihr hier.

Christopher Street Day 2020

Das CSD-Straßenfest muss aufgrund von Corona zwar ausfallen, die Demonstration am 1. August findet aber trotzdem statt und zwar als Fahrrad-Demo. Im Jahr des 40-jährigen Jubiläums vom CSD Hamburg soll auf der Route vom Jungfernstieg über die Reeperbahn, Altona und zurück in die City für Toleranz und Gleichberechtigung demonstriert werden. Das alljährliche Straßenfest am CSD wurde zwar abgesagt, wer allerdings nicht auf die Pride-Party verzichten möchte, kann am 31. Juli um 20 Uhr das Kitchen Concert in der Pride Edition live auf Facebook streamen. Als Stargast wird der Sänger und Schauspieler Benjamin Eberling (Kinky Boots) dabei sein, der mit seinem Regenbogenprogramm auftritt. Zur Veranstaltung geht’s hier.

Polarlicht im Planetarium erleben

Ab dem 31.7. kann man im Planetarium Hamburg die Show „Aurora – im Reich des Polarlichts“ bewundern. In Echtzeit und 4K-Auflösung hat der koreanische Astrophotograph Kwon O Chul die Naturerscheinung eingefangen, die sich die Zuschauer an der großen Sternenkuppel des Planetariums anschauen können. Mit dem Zeiss-Himmelssimulator kann man somit den Sternenhimmel über Nordnorwegen sehen. Alle weiteren Infos sowie Tickets findet ihr hier.

Diese Tipps laufen auch diese Woche noch:

DDR-Kunst im Ernst-Barlach-Haus

In der DDR unterlag die Kunst der ständigen Kontrolle und Zensur. Einen erweiterten Blick auf die Vielfalt ostdeutscher Kunst lenkt eine Ausstellung im Ernst-Barlach-Haus. In Zusammenarbeit mit dem Albertinum in Dresden werden die Werke von 52 Künstler*innen von 1949 bis 1989 ausgestellt. Mehr Infos zur Ausstellung findet ihr hier.

Wenn Kopieren zur Kunst wird: Wiederholung im japanischen Bild

Originalität ist alles in der Kunst – oder? Dass es auch anders geht, zeigt das Museum für Kunst und Gewerbe in der Ausstellung „Copy and Paste“. Bis zum 30. August sind Werke aus der japanischen Malerei und Grafik zu bestaunen, die die Selbstverständlichkeit von Wiederholung und Kopieren in der japanischen Kultur verdeutlichen.

Auf den Esel gekommen: Tierische Touren im Hamburger Umland

Wer in der Natur Erholung sucht und dabei einen tierischen Begleiter nicht scheut, für den ist dieser Tipp genau das Richtige: In Wentorf bei Hamburg kann man bei Esel-Touren die Umgebung erkunden und gleichzeitig mehr über die Vierbeiner lernen. Die Wanderungen finden immer sonntags statt. Weitere Infos findet ihr hier.

AUF TROTZ ZU“ – 3D Rundgang durchs Fundbureau & draußen

Das allseits bekannte Hamburger Fundbureau öffnet wieder seine Tore – virtuell. Ab Freitag, den 17.Juli kann man auf digitale 3D-Erkundungstour des beliebten Clubs gehen. Ob man nun in Nostalgie schwelgt, während man verträumt auf der Tanzfläche steht oder einfach mal die Perspektive wechselt und den Club vom DJ-Pult aus erlebt. Sogar aufs Dach steigen und die Aussicht genießen könnt ihr! Weitere Infos findet ihr hier.

Open Airs in Hamburg

Open Airs gehören zu Hamburg wie das Plätschern der Elbe. Fast täglich finden verschiedene kleinere und größere Freilichtfeiereien statt. Anstehende Open Airs findet ihr z.B. hier.

Frühes, doch zeitloses Vergnügen: Der Hamburger Fischmarkt

Ob noch bis in die Puppen gefeiert oder zeitig den Wecker gestellt: Der Fischmarkt ist Sonntagfrüh ab 05.00 Uhr immer einen Besuch wert. Die Fischauktionshalle ist legendärer Teil der Hamburger Szene. Entweder genießt man nur das geschäftige Treiben oder gleich eins der frischesten Fischbrötchen der Welt.

Freichlichtkino „filmRaum“ im Stadtpark Eimsbüttel

Seit Juli kann man wieder dreimal wöchentlich Filmklassiker und aktuelle Highlights unter dem freien Himmel Eimsbüttels genießen – auch ohne Auto. Feste Bestuhlung gibt es vor Ort nicht, aber mit einer Decke oder einem Campingstuhl seid ihr bestens gerüstet. Das Programm findet ihr hier.

Wie frisst eine fleischfressende Pflanze?

In der Karnivoren-Ausstellung im Botanischen Sondergarten in Wandsbek können Besucher*innen verschiedenen fleischfressenden Pflanzen beim Essen zuschauen. Von der bekannten Venusfliegenfalle bis hin zu Kannenpflanzen ist eine Vielzahl von Arten vertreten. Geöffnet ist die Ausstellung montags bis donnerstags von 7:00 bis 15:00 Uhr und freitags von 7:00 bis 14:00 Uhr. Sie geht noch bis Ende Oktober.

Details unter
https://www.hamburg.de/wandsbek/botanischer-sondergarten

Flohmärkte öffnen wieder

Wer gerne nachhaltig und einigermaßen günstig shoppen möchte kann sich freuen. Denn am vergangenen Wochenende durften die ersten Flohmärkte unter Hygiene- und Abstandsauflagen wieder öffnen. Am Samstag, 18.07.2020 findet beispielsweise ab 8 Uhr morgens vor der Rindermarkthalle die Flohschanze statt. Der Flohmarkt blickt auf eine 20 jährige Tradition zurück.

Eine Übersicht über die kommenden Flohmärkte gibt’s hier:
https://www.hamburg.de/flohmarkt/

„Fernweh“ Ausstellung auf dem Überseeboulevard

Seit April lässt sich auf dem Überseeboulevard die Open Art Ausstellung „Fernweh“ von Dietmar Plath in Kooperation mit dem Hamburg Airport besichtigen – und zwar unter freiem Himmel. Ausgestellt sind 50 großformatige Fotografien von seinen Reisen um die ganze Welt. Die Ausstellung ist noch bis September 2020 rund um die Uhr besuchbar.

Mehr Infos unter
https://überseeboulevard.de/event-details/open-art-ausstellung-fernweh-eroeffnet.html

Fitnessprogramm „umsonst & draußen“

Von Crossfit bis Zumba, von Altona bis Wandsbek – im Active City Summer wird die Stadt zum Outdoor-Sporthalle  Bis 30. September gibt es in ganz Hamburg kostenlose Sport- und Fitnessangebote. Neben Klassikern wie Lauftraining oder Body-Workouts stehen auch Tanzkurse, Yoga-Sessions im Park, Skateboarding oder Wassersportarten wie Rudern und Kajakfahren auf dem Programm. Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln, für einige Kurse muss man sich zudem vorab anmelden. Mehr Infos und das komplette Programm gibt es hier: https://www.activecitysummer.de/

“Cum-Ex”: Die Geschichte eines Skandals

Die von Correctiv und 18 weiteren Medien, zum Beispiel der ZEIT, veröffentlichten „Cum-Ex Papers“ decken 2018 einen riesigen Steuerskandal auf. Die „Cum-Ex Papers“ stehen beispielhaft für die Abgründe des Finanzwesens, sind gleichzeitig aber auch Vorbild für journalistische Recherche. Die investigative Arbeit der Journalist*innen, die zur Aufdeckung der Affäre beitrugen, brachte Helge Schmidt im Lichthof Theater auf die Bühne. Das Stück „Cum-Ex Papers“ zeigt die Hintergründe des aufgedeckten Steuerraubs und ist nun auch als Stream auf der Plattform Spectyou verfügbar.

Wer mehr über die Inszenierung wissen will und warum Cum-Ex uns laut Helge Schmidt alle angeht, kann das in seinem Interview bei Correctiv nachlesen.

Untold Stories

Die Werkschau „Untold Stories“ des 2019 verstorbenen Peter Lindbergh zeigt viele bislang unveröffentlichte Werke des Fotografen. Lindbergh wurde vor allem durch zahlreiche Fotografien für große Modezeitschriften wie Vogue oder Harper’s Bazaar bekannt. Zu bestaunen ist Lindberghs Schwarz-Weiß-Kunst vom 20. Juni bis 1. November 2020 im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg.

Mehr Vorab-Informationen gibt’s auf der Seite des MKG.

Popcorn en masse: Das Zeise öffnet seine Türen

Auch für autolose Kinoliebhaber*innen hat das Warten ein Ende. Die ersten Kinos sind wieder geöffnet und ab sofort auch dabei: das Zeise-Kino in Altona. Lasst euch das Popcorn schmecken!

Orgel online

Bei vielen Hamburgerinnen und Hamburgern ist die Wasserlichtorgel im Park Planten un Blomen sehr beliebt. Die Konzerte, die sonst vor über tausend begeisterten Zuschauern stattfanden, wird es in diesem Sommer erstmal nicht geben. Ein kleiner Trost ist da, das Interessierte auf der Website jetzt einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der Wasserlichtorgel bekommen. Die Videos erscheinen jeden Samstag auf der Internetpräsenz des Parks.

https://plantenunblomen.hamburg.de/wasserlichtkonzerte-stayathome/

Electro- und Strandfeeling im Edelfettwerk

Unter Coronaauflagen hat der Club seinen Außenbereich seit dem 13. Juni wieder geöffnet. Bei gutem Wetter geht es um 16 Uhr los und endet um 22 Uhr. Musikalisch gibt es Progressive Trance, Psytrance und Ambiente. Für 20 Euro gibt es zwei Plätze im abgetrennten Sitzbereich und eine Flasche Rosé oder Prosecco.
Reservieren kann man per Mail an info@edelfettwerk.de.

Autokinos in Hamburg

Wer Lust hat Kino und Konzerte mit Popcorn und Nachos von den Autositzen aus zu genießen, darf sich jetzt freuen. Denn seit dem 3. Juni hat das Autokino am Cruise Center in Hamburg-Steinwerder seine Schranken geöffnet. Vor der 220 Quadratmeter großen Leinwand können um die 620 Autos Platz finden. Ein PKW darf mit maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten besetzt sein.

Täglich finden Filmvorführungen statt, wie beispielsweise Knives Out, Bohemian Rhapsody oder Green Book. Nicht nur Filme, sondern auch Musik gibt es auf die Ohren. Im Juli stehen beispielweise Joris (8.7.) oder Alligatoah (11.07.) auf der Bühne Die Tickets können (in allen Autokinos!) ausschließlich online erworben werden. Eine Abendkasse gibt es nicht. Doch seid schnell, die Karten sind heißbegehrt! 

Zum Programm & Ticketverkauf: https://cruise-inn.de/produkte

Auch die Pinneberger müssen nicht auf ein Autokino verzichten. Seit dem 5. Juni gibt es auf dem Pinneberger Marktplatz täglich ein abwechslungsreiches Kinoprogramm. Pro PKW dürfen maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten sitzen.

Zum Programm: https://pinneberg.autokino.online/programm

Seit dem 6. Juni heißt es auch auf dem Heiligengeistfeld „Film ab“. Snacks und Getränke sollten sich die Kinoliebhaber*innen übrigens vorher besorgen, da es in den Autokinos keinen gastronomischen Verkauf gibt. 

Zum Programm: https://www.zeise.de/ProgrammAutokino

Und noch ein viertes Autokino bietet Hamburg – und zwar auf der Trabrennbahn in Bahrenfeld. Seit dem 6. Juni laufen dort täglich Filme, wie Night Life oder La La Land. Zugelassen sind maximal zwei Personen pro Auto aus maximal zwei unterschiedlichen Haushalten. 

Zum Programm: https://lotto-hamburg.autokino.online/programm

Affenfaust Galerie: Doppeldenk „100 + 1 Jahre Bauhaus“

Vom 6. Juni bis zum 8. August findet in der Affenfaust Galerie auf St. Pauli die Ausstellung „100 + 1 Jahre Bauhaus“ des Leipziger Künstlerduos Doppeldenk statt. Kritische Themen wie „die Paradoxie unserer heutigen Lebenswirklichkeit“ versuchen sie in ihren Kunstwerken zu visualisieren. 

Mehr Infos unter: https://affenfaustgalerie.de/de/show/doppeldenk-100-1-jahre-bauhaus/

St. Pauli Nachtmarkt – jeden Mittwoch

Support your Locals! Für diejenigen, die endlich mal wieder unter Leute wollen, ist der St. Pauli Nachtmarkt auf dem Spielbudenplatz genau das Richtige. Die Abstandsregelung sollte natürlich eingehalten werden! Im Herzen der Reeperbahn könnt ihr euch jeden Mittwoch von 16 bis 20 Uhr durch diverse Street-Food-Angebote durchprobieren – leckere Getränke gibt es selbstverständlich auch. 

Mehr Infos unter: https://spielbudenplatz.eu/erleben/events/st-pauli-nachtmarkt

Bucerius Kunst Forum: David Hockney. Die Tate zu Gast.

Mit David Hockney präsentiert das Bucerius Kunst Forum einen der bedeutendsten Gegenwartskünstler Großbritanniens. In Zusammenarbeit mit der Tate Gallery (London) werden etwa hundert Werke des Künstlers gezeigt. Die retrospektiv angelegte Ausstellung widmet sich seinem vielseitigen Schaffen als Maler, Zeichner und Grafiker. Hockneys ständige Suche nach neuen Ausdrucksformen sowie die Möglichkeiten und Darstellungen von Perspektive, Wahrnehmung und Realität sind zentrale Aspekte der Schau. Ebenso zeigen seine einfühlsamen Porträts und intimen Aktdarstellungen Hockneys feines Gespür für zwischenmenschliche Beziehungen und sein Interesse am männlichen Körper. Zu sehen ist die Ausstellung bis 13. September.

Infos unter: https://www.buceriuskunstforum.de/ausstellungen/david-hockney-die-tate-zu-gast

CUYA – Clean up your Alster

Mit Abstand und Vernunft kannst du bei deinem Kanalspaziergang nun etwas Gutes tun. Das Non-Profit Projekt CUYA – Clean up your Alster hat sich dazu entschlossen, dem Müll den Kampf anzusagen. Nach einer langen Isolation fehlt bestimmt vielen von Euch das Gemeinschaftsgefühl. Da können solche generationsübergreifenden und gemeinschaftlichen Veranstaltungen auf jeden Fall helfen, vor allem, wenn es darum geht, die schönste Stadt der Welt noch lebenswerter zu machen. Helft bei den Clean-up Events Hamburg sauber zu halten: Die Events finden wöchentlich statt, Eimer und Greifzangen haben die Mitarbeitende von CUYA dabei, alles was man mitbringen muss, ist ein bisschen Engagement und gute Laune.

Mehr unter: https://cleanupyouralster.de

Bilder über Bilder

Wen es bei Sonnenschein nach draußen zieht, kann nach einem schönen Spaziergang um die Alster auch wieder die Hamburger Kunsthalle besuchen. Neben den ständigen Ausstellung kann man dort noch bis Anfang August die Ausstellung „Trauern – Von Verlust und Veränderung“ besuchen.

Beim Besuch des Museums sollen Alltagsmasken mitgebracht und auf den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen geachtet werden. Zudem ist die Anzahl derer, die sich im Museum aufhalten dürfen begrenzt. Die Eintrittskarten für den Museumsbesuch können auch online gekauft werden. Weitere Infos gibt es hier: https://www.hamburger-kunsthalle.de/ausstellungen/trauern

Deichtorhallen: «Recommended Olympus Fellowship»

Endlich können die Deichtorhallen in Hamburg wieder besucht werden. Dabei gilt: Maske ist Pflicht. Zur Wiedereröffnung wird im Haus der Photographie eine Ausstellung der drei Olympus Stipendiat*innen gezeigt. Das Stipendium wird von dem Haus der Photographie in Kooperation mit der FOAM in Amsterdam und dem Fotografie Forum in Frankfurt vergeben, um zeitgenössische Fotografie im künstlerischen Bereich zu fördern. Die drei Fotograf*innen widmeten sich in ihren Arbeiten drei verschiedenen Themen: Tobias Kruse stellt schwarz-weiß Aufnahmen aus, in denen er sich seiner Kindheit in Ostdeutschland annähert. Mika Sperling verbindet Fotografie mit anderen medialen Darstellungsformen, um komplexe Themen wie Multikulturalität und Identität darzustellen. Die dritte Stipendiatin, Karla Hiraldo Voleau, widmet sich in ihren Werken der Liebe am Beispiel der Dating-Szene in Japan. Bis zum 30. August zu bestaunen in den Hamburger Deichtorhallen. Infos unter: https://www.deichtorhallen.de/ausstellung/recommended-olympus-fellowship